Nachhaltig und bewusst leben – 5 Fragen, die wir uns täglich stellen sollten

Nachhaltig und bewusst leben 5 Fragen die wir uns täglich stellen sollten

Bewusst und nachhaltig zu leben bedeutet nicht alles für bare Münze zu nehmen, sondern die Dinge zu hinterfragen. Woher kommt das Fleisch, dass ich kaufe? Wer produziert die neuen Schuhe, die ich trage?

Warum es so wichtig ist darüber nachzudenken – das erfährst Du in diesem Artikel.

 

Jeden Tag trifft man eine Unmenge von Entscheidungen und meist denkt man gar nicht darüber nach. Wer jedoch bewusst leben will sollte damit beginnen, auch das „Normale“ zu sehen und zu hinterfragen.

 

1. Wo kommt das überhaupt her?

Wer im Winter frische Beeren genießen will, soll daran denken, dass sie einen weiten Weg hinter sich haben, bis sie bei uns im Supermarkt stehen. Der Transport von Südamerika mit Schiff, Flugzeug oder LKW verschlingt natürlich eine große Menge Energie.

Schau also vor dem Kauf darauf, wo ein Produkt herkommt und wenn möglich greif zu heimischen und saisonalen Früchten, wie zum Beispiel Äpfel (aus Lagerung).

 

2. Brauche ich das wirklich?

Muss es wirklich jedes Jahr das neueste Smartphone sein? Brauche ich noch drei Paar Sportschuhe mehr?

Die Produktion von jedem Gegenstand benötigt Ressourcen. Oft werden auch viele giftige Substanzen eingesetzt, um sie abzubauen.

Frag Dich doch deshalb: Kann ich mein altes Handy nicht doch reparieren lassen? Wie wäre es mit einem Blick in den Second-Hand Laden? Vielleicht finde ich dort genau das Richtige.

 

3. Wie wurde das hergestellt?

Oft wird Kleidung unter Ausbeutung der Arbeiter und leider auch durch Kinderarbeit hergestellt. Achte deshalb darauf, dass die Stücke, die du erwirbst, ein Siegel von Fairtrade, GOTS oder Fair Wear haben. Dann wurden die Waren unter fairen Bedingungen hergestellt. Kinderarbeit ist hier verboten und die Arbeiter haben gerechte Löhne bekommen.

Bei Lebensmitteln ist es ähnlich. Orientiere Dich auch an Siegeln wie Fairtrade oder Bio. Denn leider werden Kaffee, Tee und Kakao sehr oft unter ausbeuterischen und umweltschädigenden Bedingungen erzeugt.

Es gibt auch Lebensmittel-Marken, die nachhaltig herstellen. Du kannst Dich an diese halten. Zum Beispiel Alnatura, Rapunzel, Sonnentor, Keimling…

 

4. Was esse ich hier überhaupt?

Bei Fast Food, Fertiggerichten und Imbissen um die Ecke drängt sich immer wieder diese Frage auf.

Als erstes könntest Du einen Blick auf die Zutatenliste werfen (bei Fertigprodukten). Wenn Zucker an erster Stelle steht, dann leg das Produkt besser zurück ins Regal. Viele ungesunde Inhaltsstoffe erkennt man kaum, da sie sich hinter E-Nummern tarnen. Es gibt Apps, wie z.Bsp. CodeCheck, die Dir verraten, was sich wirklich in einem Produkt befindet.

Frag auch im Restaurant nach Zusatzstoffen, bevor Du ahnungslos etwas bestellst. Oft wird Glutamat dazu verwendet, um eine schlechte Qualität und einen faden Geschmack von Speisen zu übertünchen. Wie gut werden Tiere gehalten, wenn ihr Fleisch in einem Hot-Dog für 2 Euro verkauft werden kann?

 

Wieviel Bewegung habe ich heute meinem Körper gegönnt?

Viele arbeiten im Sitzen und Bestreiten ihren Arbeitsweg mit dem Auto. Die fehlende Bewegung führt leider immer wieder zu gesundheitlichen Problemen und Übergewicht.

Frage Dich darum: Wieviel habe ich mich heute schon bewegt? Lauf am besten zu Fuß zur Bahn, oder fahre mit Fahrrad zum Arbeitsplatz. Nimm statt dem Aufzug die Treppe und mach doch einen kleinen Spaziergang in der Pause. So lebst du gesünder und kannst Beschwerden vermeiden.

 

 

Fang noch heute damit an. Lebe achtsam und bewusst nachhaltig.